Die Gonsenheimer Jahrbücher des HGG

20. Jahrgang 2012

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mainz-Gonsenheim

 

 


Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Impressum/Ansprechpartner des Heimat- und Geschichtsvereins Mainz-Gonsenheim
  • Der Mainzer Flötenspieler
    von Rudi Zang
  • Zur 125-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Gonsenheim
    von Hermann Dieter Müller
  • Nachrichten aus dem Nirwana Feldpostkarten von Turnern der Gonsenheimer Turngesellschaft aus dem 1. Weltkrieg
    von Dieter Wagner
  • Model - Holzformen für Lebkuchen, Spekulatius, Springerle und Butter
    von Heidi Kurz
  • Eine besondere Aufgabe des Gonsenheimer Geschichtsvereins
    von Hermann-Dieter Müller
  • Auszug aus der Expertise zur Sanierung des Erinnerungsmales des1. Feldartillerie-Regimentes von Oranien in der Pfarrer-Grimm-Anlage Mainz-Gonsenheim
    von Franz Kurz
  • Das 1. Nassauische Feldartillerie-Regiment Nr. 27 Oranien und seine Verbundenheit zu Gonsenheim
    von Hermann-Dieter Müller
  • Steigerwald und Steigerwaldvorland
    von Peter Fischer und Helmut Hildebrandt
  • Das Vereinsjahr 2012
    von Hermann-Dieter Müller
  • Gonsenheimer Ortschronik 2012
    von Franzjosef Hauser
  • Autoren

Vorwort

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der 21 Jahre alte Heimat- und Geschichtsverein Mainz-Gonsenheim 1992 e. V. (HGG) hat sich in jetzt 20 Jahrbüchern auf über 2.000 Seiten mit Gonsenheimer Geschichte und Gegenwart beschäftigt. Das gilt es zu feiern. 

Unsere Beiträge zur Gonsenheimer und Mainzer Geschichte sind wie immer chronologisch geordnet und umfassen wieder alle Zeitalter. Unser neues Beiratsmitglied Rudi Zang beschäftigt sich in seinem Beitrag „Der Mainzer Flötenspieler“ mit dem Fund und der Interpretation eines Kunstwerks aus der Mainzer Römerzeit. Ich selbst habe zur 125-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Gonsenheim in einem detaillierten Artikel die „Geschichte der Brandbekämpfung in Mainz und Gonsenheim seit dem Mittelalter“ erläutert. Im nächsten Jahr 2014 wird es eine Fülle von Literatur zur Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erscheinen. Dieter Wagner, Archivar des Rheinhessischen Turnerbundes, zeigt und beschreibt „Feldpostkarten von Gonsenheimer Turnern aus dem Ersten Weltkrieg“. Ein aktuelles Thema ist die Sanierung des Erinnerungsmales des 1. Nassauischen Feldartillerieregiments Nr. 27 Oranien in der Pfarrer-Grimm-Anlage, errichtet 1933 zur 100-Jahrfeier des Regiments. Architekt Franz Kurz, federführend bei der Sanierung der Mainzer Schlossfassade, beschreibt in seiner Expertise die Notwendigkeit und den Preis dieser Maßnahme für ein Kunstwerk, das der Architektur zuzuordnen ist, „die sich in Europa nach dem Ersten Weltkrieg etablierte und unter den Begriff ‚Moderne‘ subsumiert wird.“ Ich schildere die große Verbundenheit zwischen den Soldaten und Offizieren des Regiments und den Gonsenheimern. 

Wie in jedem Jahr fasst der Vorsitzende die vielen Aktivitäten des Geschichtsvereins mit Vorträgen, Ausstellungen, Exkursionen und Führungen im Jahr 2012 zusammen. Unser Beiratsmitglied Franzjosef Hauser gibt in seiner Ortschronik einen Kurzbericht über die Ereignisse in Gonsenheim im Jahr 2012. 

Wir danken allen, die ihre Beiträge für das Gonsenheimer Jahrbuch (GJ) Band 20 zur Verfügung gestellt haben. Wir danken allen, die Korrektur gelesen habe: Dr. Peter Bächstädt, Franzjosef Hauser und meine Ehefrau Dagmar Müller. Wir danken Christa Wagner, die alle Beiträge mit den Illustrationen im traditionellen Layout druckfertig mit viel Sorgfalt bearbeitet hat. 

Wir danken der VR-Bank Mainz, der Sparkasse Mainz und der Mainzer Volksbank für die finanzielle Unterstützung zum Druck dieses Buches. 

Wir hoffen, dass Ihnen auch Band 20 gefällt. Wenn dies der Fall sein sollte, werden Sie Mitglied unseres Geschichtsvereins, wenn Sie es nicht ohnehin schon sind. Besuchen Sie unser Museum (Sonntags von 10 Uhr bis 12.30 Uhr und am 1. Sonntag im Monat von 16 bis 18 Uhr), kommen Sie zu unseren Vorträgen in den Barocksaal des Gonsenheimer Renaissance-Rathauses und nehmen Sie an unseren Führungen und Exkursionen teil. Haben Sie Freude an der Lektüre! 

Ihr Dr. Hermann-Dieter Müller (1. Vorsitzender und Schriftleiter)